© ARP Museum / Pfeuffer

© ARP Museum / Pfeuffer

© ARP Museum / Pfeuffer

Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur

Die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur wurde am 17. Dezember 1991 als rechtsfähige Stiftung öffentlichen Rechts gegründet wurde. Sie fördert Kunst- und Kulturprojekte im Land Rheinland-Pfalz. Die Stiftung fördert insbesondere Vorhaben im Bereich der Bildenden Kunst, der Darstellenden Kunst, des Films, der Literatur, der Musik und der Soziokultur sowie spartenübergreifende Vorhaben. 

Die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur veranstaltet den „Kultursommer Rheinland-Pfalz“ und betreibt das Künstlerhaus Schloss Balmoral in Bad Ems, das Künstlerhaus Edenkoben und die Galerie Steib in Cochem. Zur Förderung von Künstlerinnen und Künstlern können Stipendien vergeben werden.

Künstlerhaus Schloss Balmoral

Das Künstlerhaus Schloss Balmoral in Bad Ems ist eine Einrichtung der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur und vergibt zur Förderung der zeitgenössischen Bildenden Kunst Stipendien an Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt. 

Das Künstlerhaus ist ein Ort der Begegnung, der künstlerischen Produktion und der theoretischen Reflexion. Seit seiner Gründung im Jahr 1995 werden alle Disziplinen der Bildenden Kunst unterstützt. Das Künstlerhaus wirkt durch Ausstellungen, Vorträge und weitere Veranstaltungen in die Öffentlichkeit, wodurch ein intensiver Dialog zwischen Künstlern, Wissenschaftlern und Kunstinteressierten etabliert wird.  

Das Künstlerhaus befindet sich in einer historischen Villa, die im Besitz eines Zweckverbandes ist, dem der Landkreis, die Verbandsgemeinde, die Stadt Bad Ems und die Staatsbad Bad Ems GmbH angehören.

Künstlerhaus Edenkoben

Das Künstlerhaus Edenkoben ist Treffpunkt, Wohn- und Arbeitsort für Dichter, Schriftsteller, Künstler, Musiker und Übersetzer. Hier begegnen sich Leser, Kunstinteressierte, Vertreter literarischer Vereinigungen und Freunde der südpfälzischen Landschaft.

Die Vergabe von Stipendien an Künstlerinnen und Künstler verschiedener Genres und ein Veranstaltungsprogramm, das vor allem zeitgenössische Literatur und Lyrik, aber auch Musik und Bildende Kunst vorstellt, ermöglichen und fördern solche Begegnungen. "Grenzüberschreitungen", inhaltlich wie räumlich, haben von Anfang an das Profil des Künstlerhauses geprägt. Gemeinsame Projekte mit den französischen Nachbarn, die poetische Auseinandersetzung mit europäischen Sprachen, aber auch die Beschäftigung mit gefährdeten regionalen Kulturräumen haben das Fremde näher gerückt und Edenkoben zu einem Ort für Entdeckungen gemacht.

Landesstiftung Arp-Museum Bahnhof Rolandseck

In der Tradition des Bahnhofs Rolandseck, der seit dem 19. Jahrhundert ein bekannter Treffpunkt von Bildenden Künstlern, Musikern, Literaten, Politikern und Persönlichkeiten der Gesellschaft war, ist das 2007 eröffnete Arp Museum Bahnhof Rolandseck eine lebendige Stätte der Kommunikation und der Begegnung.

Das Programm des Drei-Sparten-Hauses umfasst hochkarätige Ausstellungen mit internationaler Bildender Kunst, klassische Konzerte sowie ein sommerliches Kammermusik-Festival mit bekannten Ensembles und Solisten, Künstlergespräche sowie Lesungen prominenter Autorinnen und Autoren.

Landesstiftung Villa Musica

Eliteförderung in der Kammermusik hat einen Namen: Villa Musica Rheinland-Pfalz. Die rheinland-pfälzische Landesstiftung mit Beteiligung des SWR fördert herausragende junge Musikerinnen und Musiker, veranstaltet mehr als 140 Konzerte im Jahr und vieles mehr.

Geplant wird dieses Programm in den Gremien der Stiftung: Kuratorium, Vorstand und Künstlerischer Beirat. Die Ausführung liegt beim Künstlerischen Betriebsbüro mit seinen beiden Geschäftsstellen: Villa Musica in Mainz und Schloss Engers in Neuwied-Engers.

Stiftung Hambacher Schloss

Das Land Rheinland-Pfalz, der Landkreis Bad Dürkheim, der Bezirksverband der Pfalz und die Stadt Neustadt an der Weinstraße haben die Stiftung Hambacher Schloss als eine rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts errichtet.

Ziel der Stiftung ist es, die herausragende Bedeutung des Hambacher Festes vom 27. Mai 1832 für die Entwicklung Deutschlands zur Demokratie und den Weg nach Europa zu verdeutlichen, das Hambacher Schloss wegen seiner kulturellen Bedeutung als Baudenkmal zu erhalten, die Dauerausstellung zu pflegen und zu ergänzen und durch vielfältige Maßnahmen zu einer Belebung dieser historischen Stätte beizutragen.

Stiftung Sayner Hütte

Die historische Gießhalle der Sayner Hütte gilt als erster Industriebau mit einer tragenden Gusseisenkonstruktion und zählt zu den bedeutendsten Zeugnissen der frühindustriellen Epoche in Deutschland. Die 1828 von Carl Ludwig Althans errichtete Hallenkonstruktion nimmt mit ihrem hohen gestalterischen Anspruch einen herausragenden Platz in der europäischen und weltweiten Architekturgeschichte ein. Sie wurde im Jahr 2010 von der Bundesingenieurkammer als „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ geehrt.

Um das Denkmalareal zu bewahren und als Kulturstätte weiterzuentwickeln, hat das Land, gemeinsam mit der Stadt Bendorf und dem Landkreis Mayen-Koblenz im Jahr 2012 die Stiftung Sayner Hütte gegründet. 

Staatstheater Mainz GmbH

Das Staatstheater Mainz ist ein Drei-Sparten-Haus mit den üblichen Sparten Oper, Schauspiel und Ballett. Das Orchester veranstaltet darüber hinaus ein Konzertprogramm, insb. Sinfoniekonzerte. Im Jahr 1989 wurde zwischen der Stadt Mainz und dem Land Rheinland-Pfalz der „Theatervertrag“ geschlossen, aufgrund dessen das bis dahin städtische Theater in ein Staatstheater umgewandelt wurde, das zu gleichen Teilen von Stadt und Land getragen wird.

Nach oben