„Wir wünschen allen rund 594.000 Schülerinnen und Schülern im Land einen guten und erfolgreichen Start in das Schuljahr 2009/2010. Ganz besonders gilt dieser Wunsch für die etwa 36.600 Kindern, deren allererster Schultag in der kommenden Woche bevorsteht.“ Das sagten Ministerpräsident Kurt Beck und Bildungsministerin Doris Ahnen heute in Mainz. „Für die Schulanfängerinnen und Schulanfänger beginnt jetzt ein neuer Lebensabschnitt, der hoffentlich ganz überwiegend mit Freude am Entdecken und Lernen verbunden ist“, unterstrich Kurt Beck. Der Ministerpräsident dankte den Lehrerinnen und Lehrern dafür, dass sie die Kinder mit viel Engagement auf diesem Weg begleiteten und betonte die große Bedeutung der Partnerschaft zwischen Schulen und Eltern, um Kindern möglichst gute Bildungschancen zu eröffnen.

Weiterlesen

Rund 594.000 Schülerinnen und Schüler und etwa 41.000 Lehrerinnen und Lehrer starten in den allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz am kommenden Montag in das Schuljahr 2009/2010. Wie Bildungsministerin Doris Ahnen heute mitteilte, sind von der Schulaufsicht nach aktuellem Stand für das neue Schuljahr rund 900 Lehrkräfte neu eingestellt worden, für die Umsetzung der Schulstrukturreform in diesem Schuljahr würden dabei zirka 55 Lehrerstellen benötigt. Die Ministerin erinnerte daran, dass im Vorgriff auf den Start des Schuljahres 2009/2010 bereits im Februar und im Mai insgesamt 119 Lehrerinnen und Lehrer eingestellt worden seien. Zum 1. November seien zudem rund 80 weitere Einstellungen in berufsbildenden Schulen vorgesehen.

Weiterlesen

Mit detaillierten Informationen zur Minimierung des Ansteckungsrisikos mit der als „Schweingrippe“ bekannt gewordenen Neuen Grippe, zu den typischen Krankheitssymptomen und zum Umgang mit Verdachtsfällen haben das Bildungsministerium und das Gesundheitsministerium anlässlich des Schuljahresbeginns am kommenden Montag alle Schulen im Land versorgt.

Weiterlesen

Die Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz werden künftig ihre Kontakte zur regionalen Wirtschaft noch weiter ausbauen, um neueste Erkenntnisse aus der Wissenschaft schneller in Unternehmen anwendbar zu machen. Für den Ausbau solcher Transferleistungen erhalten sie vom Land jetzt einen Zuschuss von jährlich 245.000 Euro im Jahr im Rahmen des Hochschulprogramms „Wissen schafft Zukunft“ über einen Zeitraum von drei Jahren.

Weiterlesen

Neue Impulse für die frühkindliche Bildung in den Jahren 2011 bis 2013 und zwar „aus der Praxis für die Praxis“ - das verspricht sich Michael Ebling, Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, von der jetzt erfolgten Eröffnung eines neuen Bewerbungsverfahrens um den Status einer „Konsultationskindertagesstätte“. Die Konsultationskindertagesstätten, die neben der Gelegenheit zu Hospitationen zum Teil auch seminarähnliche Fortbildungsveranstaltungen anbieten, erhalten für ihren Einsatz auf dem Feld der Weiterbildung von Erzieherinnen und Erziehern jeweils bis zu 15.000 Euro pro Jahr.

Weiterlesen

Durch die Einrichtung von drei neuen Studienseminarstandorten mit zusammengenommen 120 Plätzen können im kommenden Schuljahr insgesamt 500 angehende Gymnasiallehrkräfte neu in die Referendariatsphase aufgenommen werden. Das unterstrich Bildungsministerin Doris Ahnen anlässlich des offiziellen Starts für das neue Studienseminarangebot in Landau zum 1. August. Zu diesem Einstellungstermin könnten damit landesweit insgesamt 230 Referendarinnen und Referendare für Gymnasien - davon 40 in Landau - ihre zweite Ausbildungsphase antreten und würden parallel zu ihrem betreuten Einsatz in den Schulen von Fachleiterinnen und Fachleitern pädagogisch und fachdidaktisch weiterqualifiziert. „Der Ausbau der Kapazitäten an den Studienseminaren ist ein wichtiger und konsequenter Beitrag zur Verbesserung der Versorgung mit Lehrkräften, nachdem bereits in den letzten Jahren die Zahl der Lehramtsstudierenden im Land deutlich gestiegen ist“, unterstrich Doris Ahnen.

Weiterlesen

„Durch hochqualifizierte Forschungskonzepte haben es die Hochschulen in Rheinland-Pfalz geschafft, im Jahr 2008 die Rekordsumme von insgesamt 154,9 Millionen Euro für Forschungsvorhaben einzuwerben, die von Drittmittelgebern finanziert werden. Damit konnten die Universitäten und Fachhochschulen ihre Drittmitteleinwerbung gegenüber dem davorliegenden Jahr um 17 Prozent steigern. Dies ist ein erfreulicher und eindeutiger Beleg für die Leistungsfähigkeit und Forschungsstärke der Hochschulen im Land.“ Das stellte Wissenschaftsministerin Doris Ahnen nach der Weiterleitung des Forschungsförderungsberichts der Landesregierung an den Landtag fest.

Weiterlesen

„An fast 240 allgemeinbildenden Schulen im ganzen Land werden im kommenden Schuljahr durch eine finanzielle Förderung der Landesregierung Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter Lehrkräfte und Eltern im Erziehungsprozess unterstützen sowie Schülerinnen und Schülern bei Problemen innerhalb und außerhalb der Schule helfen.“ Das kündigte Bildungs- und Jugendministerin Doris Ahnen an, die jetzt die Freigabe für die Einrichtung von 44 neuen Standorten für Schulsozialarbeit erteilt hat. Die Fördermittel des Landes für die Schulsozialarbeit an allgemeinbildenden Schulen steigen dabei um fast 658.000 Euro auf rund 4,483 Millionen Euro pro Jahr.

Weiterlesen

„Die rheinland-pfälzischen Volkshochschulen sind mit ihrem flächendeckenden Angebot von hoher Qualität und Professionalität ein unverzichtbarer Bestandteil der rheinland-pfälzischen Weiterbildungslandschaft. Sie leisten einen wichtigen Beitrag, Bürgerinnen und Bürger das lebenslange Lernen, das heute wichtiger ist als je zuvor, zu ermöglichen. Daher haben sie unser aller Unterstützung verdient. Mit ihrem enorm vielseitigen Angebot ist die Volkshochschule (VHS) Mainz ein herausragendes Beispiel dafür.“ Das unterstrich die Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Doris Ahnen, die heute gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Verbandes der Volkshochschulen Rheinland-Pfalz, Landtagspräsident Joachim Mertes, der Mainzer VHS einen Bewilligungsbescheid über 204.120 Euro aus dem Sonderprogramm des Landes „Für unser Land: Arbeitsplätze sichern - Unternehmen unterstützen - nachhaltig investieren“ übergab. Mit diesem Programm wird das bundesweite Konjunkturpaket II in Rheinland-Pfalz umgesetzt.

Weiterlesen

Mehr als 120 Projekte von Jugendämtern, Kinderbüros und freien Trägern bieten in den laufenden Sommerferien mit finanzieller Unterstützung des Landes Kindern und Jugendlichen für mindestens zwei Wochen ganztägig ein besonderes Ferienprogramm, weitere Maßnahmen sind für die Herbstferien geplant. „Gerade in den sechswöchigen Sommerferien ist es für viele Eltern eine wichtige Unterstützung, wenn es für ihre schulpflichtigen Kinder für einen gewissen Zeitraum ein verlässliches und qualifiziertes Betreuungsangebot an ihrem Wohnort gibt. Für viele Kinder und Jugendliche ist ein solches Angebot zudem nicht nur ein großer Spaß, sondern auch die Gelegenheit, neue Erfahrungen zu sammeln und auf ungezwungene Art und Weise etwas dazuzulernen. Das 2005 gestartete Landesförderprogramm hat eindeutig zu einer Steigerung solcher Angebote beigetragen.“ Das unterstrich Bildungs- und Jugendministerin Doris Ahnen und ergänzte, insgesamt fördere das Land in diesem Jahr 150 Ferienbetreuungsmaßnahmen in 37 Jugendamtsbezirken mit fast 300.000 Euro. Im Startjahr des Landesförderprogramms 2005 konnten 59 Ferienbetreuungsmaßnahmen landesweit gefördert werden, im vergangenen Jahr waren es bereits 120 Maßnahmen gewesen.

Weiterlesen