Wettbewerb weckt Begeisterung für Technik

„Faszination Technik“ im Wappensaal des Mainzer Landtags: 24 Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassenstufe aus weiterführenden Schulen in Rheinland-Pfalz wurden in dem gleichnamigen Wettbewerb des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), der vom Bildungsministerium unterstützt wird, heute für ihre Ideen zu technischen Entwicklungen, die auf Vorbilder aus der Natur zurückgreifen, ausgezeichnet. Überreicht wurden die Gewinnerurkunden und attraktiven Preise an die Schülerinnen und Schüler von Bildungsministerin Vera Reiß und Dr. Meinolf Gerstkamp, dem Vorsitzenden des VDI-Landesverbandes Rheinland-Pfalz.

Bildungsministerin Reiß unterstrich die Bedeutung des Wettbewerbs gerade für die Nachwuchswerbung im Bereich Naturwissenschaft und Technik und lobte alle Teilneh-merinnen und Teilnehmer: „Mit der Themenstellung von der Natur lernen seid ihr mitten drin in der aktuellen Forschung und Entwicklung. Ich bin wirklich begeistert von der Resonanz, die der Wettbewerb gefunden hat und natürlich von den dabei entwickelten Ideen.“ An die Siegerinnen und Sieger gerichtet sagte die Ministerin: „Ihr habt mit Euren Beiträgen gezeigt, dass ihr genau das habt, was einen guten Ingenieur oder eine gute Ingenieurin auszeichnet: Neugier, Ideen und Kreativität.“ Der Vorsitzende des VDI-Landesverbandes Gerstkamp betonte: „Auch nach 13 Jahren Faszination Technik staune ich immer noch über die originellen und überzeugenden Beiträge in diesem Wettbewerb. Es ist beeindruckend, auf welche kreativen Ideen die Schülerinnen und Schüler kommen. Dies ist für uns ein Ansporn, unser Engagement für Jugend und Technik gemeinsam mit dem Bildungsministerium nachhaltig fortzusetzen.“

Ziel des seit Jahren erfolgreichen Schülerwettbewerbs Faszination Technik ist es, Schülerinnen und Schüler für technische Themen zu begeistern, ohne dass mathematische Formeln und komplizierte Berechnungen erforderlich sind. So sollen auch diejenigen erreicht werden, die dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) eher skeptisch gegenüberstehen. Die Sechst- und Siebtklässlerinnen und -klässler können ihre Ideen in den Kategorien Bilder, Texte, Videos und Modelle verwirklichen.

An der 13. Runde des Wettbewerbs beteiligten sich insgesamt 117 Schülerinnen und Schüler aus 10 Schulen. Sie erstellten ihre Beiträge teils als Einzelarbeiten, teils als Gruppenarbeiten. Das diesjährige Thema BIONIK – Was kannst Du von der Natur lernen? regte ganz offensichtlich die Kreativität der jungen Maler, Bastler, Geschichtenschreiber und Regisseure an. Sie entwickelten viele Ideen, die das Leben der Menschen angenehmer machen können. Und sie ließen sich dabei vor allem von den unterschiedlichsten Tieren, vom Elefanten bis zum Kolibri, von der Wasserspinne bis zur Fledermaus inspirieren. Alle Einsendungen wurden von einer Jury aus Lehrkräften, Ingenieuren des VDI sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von rheinland-pfälzischen Hochschulen bewertet. Wichtigstes Kriterium dabei war, dass die Arbeiten das diesjährige Thema überzeugend umsetzten. Auch die altersgemäßen Wissens- und Leistungsunterschiede zwischen den Jahrgangsstufen wurden berücksichtigt.

„Die heutigen Preisträger haben sich dem Wettbewerbsthema ganz unterschiedlich genähert und dabei in exzellenter Weise Fächer wie zum Beispiel Physik und Biologie mit Deutsch und Kunst verbunden. Bei allen Lehrkräften, die unsere Nachwuchsforscher hierbei unterstützt haben, bedanke ich mich“, sagte Dr. Meinolf Gerstkamp. Vera Reiß freute sich besonders, dass – wie es in diesem Wettbewerb schon Tradition ist – sich Mädchen und Jungen gleichermaßen beteiligt haben: „Auch in diesem Jahr sind mehr als die Hälfte der Teilnehmenden Mädchen. Und von den Preisen gehen sogar etwas mehr als die Hälfte, nämlich 58 Prozent, an Mädchen. Ich hoffe, dass dieser tolle Erfolg auch andere Mädchen anspornt und motiviert, sich intensiver mit technischen und naturwissenschaftlichen Themen zu beschäftigen und sich vielleicht später für eine Berufsausbildung oder ein Studium in diesem Bereich zu entscheiden.“

Der Sonderpreis für die Schule mit den meisten erfolgreichen Einsendungen, gestiftet vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium, ging in diesem Jahr – zum wiederholten Mal – an das Sophie-Hedwig-Gymnasium in Diez. Diese Schule darf sich über einen Geldpreis in Höhe von 250 Euro freuen.