Programm „Inno-Prom“ an der TU Kaiserslautern öffnet Türen

Mit dem Ziel „Türen zu öffnen“ besucht Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, im Rahmen seiner Sommerreise Einrichtungen im ganzen Land. Der zweite Tag seiner Türöffner-Tour führte ihn heute an die Technische Universität Kaiserslautern.

In Kaiserslautern informierte sich Wolf über zwei praxisorientierte Promotions-Projekte, die im Rahmen des Programms „InnoProm – Innovation und Promotion“ durch das Wissenschaftsministerium gefördert werden. Das Programm unterstützt eine enge Verknüpfung zwischen Unternehmen und Hochschulen bei Promotionsvorhaben.

„Mit dem Programm ‚InnoProm‘ bringen wir unsere wichtigen Akteure der angewandten Forschung zusammen: Talentierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschulen und Unternehmen, die ein aktuelles Problem durch Forschungsinput lösen möchten. So können wir kleinen und mittelständischen Unternehmen in Rheinland-Pfalz ermöglichen, durch eine Beteiligung an Promotionsvorhaben innovative Lösungen zu erarbeiten und die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Know how aus den Hochschulen und unternehmerische Bedürfnisse werden effizient zusammengeführt und so Türen für Innovation geöffnet“, so Wissenschaftsminister Konrad Wolf.

Das Land fördert mit Hilfe von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Personalkosten, die den Hochschulen für die jeweilige Doktorandin bzw. den jeweiligen Doktoranden anfallen. Die verbleibenden Kosten des Promotionsvorhabens werden durch die Hochschule und die kooperierenden Unternehmen getragen. Die Förderung ist auf drei Jahre angelegt.