Offene Türen der Weiterbildung: 60 Jahre Volkshochschule Bad Kreuznach

Im Januar 1959 gegründet, feiert die Volkshochschule Bad Kreuznach heute ihr Jubiläum mit einem Festakt. 60 Jahre Volkshochschule Bad Kreuznach, das sind 60 Jahre fachlicher Austausch, Entwicklung von Konzepten und Arbeitsprogrammen zu Themen der Grundbildung, der Integration, der digitalen Teilhabe und zum demografischen Wandel.

„Die Volkshochschulen sind ein Ort des gesellschaftlichen Lebens, an dem Menschen ihre Persönlichkeit entfalten können. Sie sind, wie auch die Volkshochschule hier in Bad Kreuznach, ein Ort des sozialen Miteinanders und sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Vertiefung, Ergänzung und Erweiterung vorhandener und zum Erwerb neuer Erkenntnisse, Fähigkeiten und Qualifikationen. Volkshochschulen sind offene Türen und sie öffnen Türen. Für Menschen, die sich weiterbilden wollen, gibt es dort kaum Zulassungsvoraussetzungen oder Zugangsbeschränkungen“, betonte Weiterbildungsminister Konrad Wolf. „Volkshochschulen helfen Menschen, ihre Lebenschancen zu erweitern und selbstbestimmt ihren Weg zu gehen. Deshalb sind sie unverzichtbar. Der Volkshochschule Bad Kreuznach gratuliere ich herzlich zu ihrem 60jährigen Bestehen und wünsche ihr auch weiterhin erfolgreiche Arbeit.“

Über 20.000 Veranstaltungen und Kurse der 67 rheinland-pfälzischen Volkshochschulen mit mehr als 255.000 Teilnahmen und 650.000 Unterrichtsstunden wurden im Jahr 2017 auf der Grundlage des rheinland-pfälzischen Weiterbildungsgesetzes durchgeführt. Allein im ersten Halbjahr 2019 bietet die Volkshochschule Bad Kreuznach 255 Kurse und Veranstaltungen an. Der demographische Wandel beeinflusst nicht nur das Angebot der Volkshochschulen, sondern auch die Nachfrage. Integration ist und bleibt weiterhin eine wichtige Aufgabe. Die Vermittlung der Schriftsprache durch Alphabetisierungsmaßnahmen und nachholende Qualifizierungen durch den Erwerb von Schulabschlüssen ermöglichen gesellschaftliche und wirtschaftliche Integration.

„Auch in Zukunft brauchen wir starke Volkshochschulen. Der gesellschaftliche Wandel und die demographische Entwicklung stellen die Weiterbildung vor neue Herausforderungen. Bis 2021 stellen wir den Weiterbildungseinrichtungen in Rheinland-Pfalz 11,39 Millionen Euro zur Verfügung. 2016 waren es noch 8,8 Millionen Euro pro Jahr“, ergänzte der Minister.