Land und SWR schreiben Georg-K.-Glaser-Preis 2010 aus

Zusammen mit dem Südwestrundfunk (SWR) vergibt das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur auf Vorschlag einer Jury den mit einer Preissumme von 10.000 Euro dotierten Georg-K.-Glaser-Preis. Die Preissumme für den Förderpreis liegt bei 3.000 Euro.

Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen und Autoren, die in Rheinland-Pfalz geboren sind, hier leben oder durch ihr literarisches Schaffen mit dem kulturellen Leben in Rheinland-Pfalz eng verbunden sind.

Einsendeschluss ist der 3. Mai 2010. Der Preis wird ohne einen Mottobezug ausgeschrieben. Zugelassen sind alle literarischen Gattungen (Prosa, Lyrik, Szene, Essay etc.). Einzusenden ist ein unveröffentlichter abgeschlossener Text in deutscher Sprache von maximal 10 Schreibmaschinenseiten à 30 Zeilen mit biobibliografischen Angaben an das Literaturreferat des Ministeriums (Postfach 3220, 55022 Mainz).

Der Preis ist nach dem 1910 in Guntersblum in Rheinhessen geborenen und 1995 in Paris gestorbenen Autor des als "Jahrhundertwerk" gerühmten Romans "Geheimnis und Gewalt", Georg K. Glaser, benannt. Letzte Preisträger waren Norbert Scheuer (2006), Dagmar Leupold (2007), Katharina Born (2008) und Jörg Matheis (2009).