Kulturstaatssekretär Salvatore Barbaro würdigt Chöre mit Zelter-Plaketten

Im Rahmen einer Feierstunde des Chorverbandes Rheinland-Pfalz hat Kulturstaatssekretär Salvatore Barbaro in Weiler (Kreis Mainz-Bingen) sieben Kirchenchören die Zelter-Plakette verliehen. „Ich freue mich, dass mit den Auszeichnungen die hohe Bedeutung der Chöre für das kulturelle Leben unseres Landes gewürdigt und sichtbar wird. In unserem Flächenland mit seinen vielen kleineren und mittleren Gemeinden sind die Chorvereine wichtige Kulturträger. Sie erfüllen eine unverzichtbare Aufgabe bei der Erhaltung und Pflege des Brauchtums. Mit dieser höchsten staatlichen Auszeichnung für Laienensembles der Kultur, die ich heute im Auftrag des Bundespräsidenten überreiche, ist ein großer Dank für ihr langjähriges Engagement verbunden“, betonte Barbaro.

Chöre, die mit der Zelter-Plakette ausgezeichnet werden, haben besondere Kriterien erfüllt. Sie können auf ein mindestens 100-jähriges Bestehen zurückblicken sowie auf eine ununterbrochene aktive musikalische Betätigung. „Alle Chöre, denen heute die Zelter-Plakette überreicht wird, bestehen schon wesentlich länger als 100 Jahre und wurden ausnahmslos im 19. Jahrhundert gegründet. Der älteste von ihnen, der Katholische Kirchenchor ‚Cäcilia‘ aus Minderlittgen, blickt bereits auf ein 172-jähriges Bestehen zurück, die Kirchenchöre aus Gonzerath und Contwig sind nur ein Jahr jünger“, unterstrich Kulturstaatssekretär Barbaro. 

Mit rund 2.500 weltlichen Chören und etwa ebenso vielen kirchlichen Chören gehört Rheinland-Pfalz zu den Hochburgen der Chormusik im Laienmusikbereich. Der Chorverband hat rund 38.000 Sängerinnen und Sänger. Fast sechs Prozent der Bürgerinnen und Bürger sind aktives oder förderndes Mitglied eines Chores, deutschlandweit sind es nur 2-3 Prozent. Damit liegt Rheinland-Pfalz an der Spitze aller Bundesländer.

„Heute erhalten sieben kirchliche Chöre eine Auszeichnung. Sie sind zum einen wichtig für das Leben ihrer Kirchengemeine, und sie sind zum anderen, zusammen mit den weltlichen Chören,  eine starke Säule der laienmusikalischen Bewegung und ein wichtiger Teil des kulturellen Lebens in unserem Land“, sagte Barbaro. Das hohe qualifizierte Wirken der ehrenamtlich Tätigen in der Laienmusik und damit im gesamten Chor- und Instrumentalwesen habe für die Landesregierung einen hohen Stellenwert.

Die Zelter-Plakette wird seit dem Jahr 1956 als Auszeichnung an Chorvereinigungen verliehen, die sich in ihrem langjährigen Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben. Sie wurde vom ehemaligen Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet.

Die ZELTER-Plakette erhalten im Jahr 2018:

-  Kantorei der Christuskirche Altenkirchen

-  Katholischer Kirchenchor „St. Laurentius“ Contwig

-  Kirchenchor „Cäcilia“ der Pfarrgemeinde St. Antonius zu Gonzerath

-  Kirchenchor „Cäcilia“ Minderlittgen

-  Kirchenchor der St. Jakobuskirche Schifferstadt

-  Kirchenchor „Cäcilia“ Wintersdorf-Kersch

-  Katholischer Kirchenchor „Cäcilia“ Weiler