Kulturminister Wolf: „Grenzenlos Kultur Theaterfestival Vol.20 mit besonderer Atmosphäre, die begeistert“

„Die Lebenshilfe Rheinland-Pfalz kann sehr stolz sein!“, mit dieser Aussage verwies Kulturminister Konrad Wolf am Eröffnungsabend auf das vor 20 Jahren gestartete inklusive Festival „Grenzenlos Kultur“. Auf Initiative der „Lebenshilfe gGbmH“ wurde gemeinsam mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz ein Festival ins Leben gerufen, bei dem Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam auf der Bühne stehen. „Ich freue mich mit allen Beteiligten zusammen, die „Grenzenlos Kultur“ ermöglichen und unterstützen, das zwanzigste Festival heute miteröffnen zu können.“

„Grenzenlos Kultur“ ist Deutschlands dienstältestes Theaterfestival bei dem Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Behinderung gemeinsam auf der Bühne stehen. Es ist weit über die Grenzen von Mainz bekannt und diente als Vorbild für viele ähnliche Festivals in Deutschland. „Der Slogan: ‚Kunst kennt keine Behinderung!‘ - der 1997 noch aufhorchen ließ -  ist heute allseits anerkannt“, erinnert Konrad Wolf. „Wesentlichen Anteil an all dem hat Andreas Meder, der von Beginn an der Motor und Leiter dieses Festivals war. Ihm möchte ich heute Abend besonders danken und auch Markus Müller, der dem Festival ermöglicht hat, im Staatstheater zu Gast zu sein. Seit Beginn seiner Intendanz ist das Theater Mit-Veranstalter und das Festival von seiner ehemaligen Spielstätte im Kulturzentrum ins Staatstheater umgezogen.

„Grenzenlos Kultur“ leistet als inklusives Theaterfestival, immer auch einen Beitrag zum jeweiligen Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz, das 2018 “Industrie-Kultur“ lautet und im Rahmen dessen mit 45.000 Euro gefördert wurde. „Das diesjährige Programm zeigt eine spannende Mischung aus Konzerten, Theater, Improvisation und Performance, die begeistert“, freut sich der Kulturminister.