Kulturminister Wolf gratuliert Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn zum Deutschen Preis für Denkmalschutz

Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn wird auf Vorschlag des Landes Rheinland-Pfalz für sein Lebenswerk mit dem Deutschen Preis für Denkmalschutz ausgezeichnet. Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK) wird am 29. Oktober im Straßburger Palais de Rhin den Karl-Friedrich-Schinkel-Ring feierlich überreichen.

Kulturminister Konrad Wolf freut sich: „Mit dieser hohen Auszeichnung erfährt das langjährige und außergewöhnliche Engagement von Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn für den Denkmalschutz auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene eine herausragende Würdigung. Alexander zu Sayn-Wittgenstein-Sayn hat sich insbesondere für den Wiederaufbau des kriegszerstörten Schloss Sayn eingesetzt und ebenso leidenschaftlich für die Erforschung und Erhaltung vieler Burgen am Rhein und weiterer Denkmalprojekte ehrenamtlich engagiert. Dabei stand für ihn immer im Vordergrund, das kulturelle Erbe zu erhalten und es der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Meine herzlichen Glückwünsche zu dieser mehr als verdienten Ehrung. Dem DNK danke ich für die Würdigung unseres Vorschlags.

Der Deutsche Preis für Denkmalschutz wird durch das Präsidium des Deutschen Komitees für Denkmalschutz (DNK) verliehen und ist die höchste Auszeichnung auf diesem Gebiet in der Bundesrepublik Deutschland. Die Auszeichnung wird in den Kategorien „Karl-Friedrich-Schinkel-Ring“, „Silberne Halbkugel“, Journalistenpreis und Internetpreis verliehen.