Fußball macht Schule – und das sehr erfolgreich

Der Fußball macht Schule – unter dieser Überschrift wurde Mitte 2012 mit Unterstützung des Sponsors RWE durch den Fußballverband Rheinland (FVR) und das rheinland-pfälzische Bildungsministerium ein Projekt gestartet, von dem heute gesagt werden kann: Diese Kooperation von Ganztagsschulen einerseits und einem Sportverband andererseits könnte und sollte in der Tat Schule machen.

Denn nach zwei Schuljahren steht eindeutig fest: Von dem Kooperationsprojekt profitieren beide Seiten! Die Ganztagsschulen erhielten ein attraktives und qualitativ hochwertiges Angebot – aktuell gibt es 139 Fußball-AGs im Gebiet des FVR. Und die Vereine des FVR konnten in den zwei Jahren mehr als 500 neue Mitglieder hinzugewinnen, mehr als 80 Prozent davon im Grundschulalter.

„Sport- und Bewegungsangebote sind ganz wichtige Bestandteile in der Konzeption der Ganztagsschulen in Angebotsform in Rheinland-Pfalz. Sie beeinflussen nach den Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis Lern- und Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler positiv und nachhaltig. Für die Kinder und Jugendlichen in den Ganztagsschulen sind die Sportangebote außerdem ein willkommener Ausgleich. Gerade für unser Ganztagsschulkonzept, das einen über den gesamten Unterrichtstag verteilten Wechsel von Lerneinheiten und Übungszeiten sowie körperlichen Aktivitäts- und Entspannungsphasen vorsieht, ist der Sport daher sehr wichtig“, unterstrich Bildungsministerin Vera Reiß mit Blick auf die jetzt vorliegende Zweijahresbilanz des Projekts.

FVR-Präsident Walter Desch betonte: „Aus Sicht des Fußballverbandes ist dieses Projekt zum einen natürlich ein wichtiger Beitrag zur Mitgliedergewinnung, zum anderen hat es aber auch eine gesellschaftspolitische Dimension. Denn im Fußball können und sollen persönlichkeitsbildende Eigenschaften wie Gemeinsinn, Fairplay und Toleranz gelernt und gelebt werden. Die Faszination, die vom Fußball ausgeht, ist in dem vergangenen Jahr – vor allem durch den Weltmeistertitel der deutschen Nationalmannschaft – nochmals deutlich gestiegen. Dies können und wollen wir ausnutzen, um allen Kindern und Jugendlichen in den Ganztagsschulen einen Ansporn zu geben, sich regelmäßig sportlich zu betätigen und sich auch noch stärker für den Vereinssport zu öffnen.“

Der FVR setzte für das Projekt in den vergangenen zwei Jahren 90 Übungsleiterinnen und Übungsleiter ein, die in entsprechenden Lehrgängen qualifiziert wurden. Um das Angebot auch bei Erkrankungen oder anderweitigen Ausfällen von AG-Leiterinnen und -leitern kontinuierlich aufrechterhalten zu können, kamen dazu noch 54 so genannte „Springer“. Die inhaltliche Konzeption der Arbeitsgemeinschaften steht unter dem Motto „Fußballspielen macht Spaß“ und stellt das spielerische Moment in den Vordergrund. Am Projekt teilnehmende Grundschülerinnen und Grundschüler erwerben das „Fußballschnupperabzeichen“, das die erfolgreiche Teilnahme dokumentiert. Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I erwerben das „Fußballabzeichen“, wenn sie eine ausreichende Punktzahl in verschiedenen Übungen erreicht haben. Spiel- und Übungsformen im Projekt sind auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen zugeschnitten.

Mehr Informationen zu den Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz und ihren Angeboten finden sich im Ganztagsschulportal des Landes unter: www.ganztagsschule.rlp.de