Europäische Kommission verleiht Hambacher Schloss Kulturerbe-Siegel

„Das Hambacher Schloss – und das Hambacher Fest, zu dem 1832 30.000 Menschen aus Deutschland, Frankreich und Polen kamen – ist ein Symbol für den Kampf um bürgerliche Freiheiten und ein Versammlungsort für diejenigen, die sich in Deutschland und Europa Gleichheit, Toleranz und Demokratie verpflichtet fühlen. Aufgrund seiner wichtigen Rolle für die Geschichte und Kultur Europas steht es auf der Liste der Europäischen Kulturerbe-Stätten der Europäischen Union.“ Diese Zeilen sind auf dem Europäischen Kulturerbe-Siegel zu lesen, das die Europäische Kommission, vertreten durch den EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Tibor Navracsics, heute dem Hambacher Schloss, vertreten durch Schlossmanagerin Ulrike Dittrich, in Brüssel verliehen hat. Neben dem rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretär Walter Schumacher gratulierte auch die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments, Silvia Costa, im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wenige Schritte vom Europäischen Parlament in der ehrwürdigen Solvay Bibliothek.

„Mit dieser Auszeichnung ist die große Chance verbunden, durch das entstehende Netzwerk mit anderen ausgezeichneten europäischen Stätten gemeinsame Projekte zu entwickeln. Das Hambacher Schloss wird seinen Bekanntheitsgrad über Deutschland hinaus weiter steigern“, so Kulturstaatssekretär Schumacher. „Der Aufbau des Netzwerkes mit den Stätten, die künftig das Europäische Kulturerbe-Siegel tragen, wird vielfältige Möglichkeiten bieten, den internationalen Aspekt des Hambacher Schlosses stärker aufleben zu lassen und in unser Kulturprogramm einfließen zu lassen. Auf diese Arbeit freue ich mich ganz besonders“, ergänzt die Geschäftsführerin des Hambacher Schlosses Ulrike Dittrich.

Besonders von der Jury gewürdigt wurde vor allem auch die gezielte Aufbereitung der Informationsangebote für Kinder und Jugendliche. „Die Stiftung Hambacher Schloss bietet neben öffentlichen Führungen durch Schloss und Ausstellung ein vielfältiges, pädagogisch absolut wertvolles Angebot zur frühzeitigen Demokratieerziehung. Unterschiedliche, altersgerechte Workshops machen Geschichte vor Ort erfahr- und die immense Bedeutung der Ereignisse nachvollziehbar. Von einer abenteuerlichen Zeitreise zum Hambacher Fest für die Kleinsten bis zur Bedeutung der Karikatur des 19. Jahrhunderts für die Großen ist für jeden Geschmack etwas dabei“, betont Kultur- und Bildungsministerin Vera Reiß, die sich im März auf dem Hambacher Schloss von der Qualität der Informationsangebote überzeugte. 

Die Stiftung Hambacher Schloss beginnt derzeit mit der Planung des langfristig angelegten Projektes „Europäisches Jugend-Festival“. Mit Musik, Kunst und Workshops soll jungen Menschen Demokratiegeschichte nahegebracht werden. Im ersten Schritt soll das Festival aufgrund des historischen Hintergrunds mit französischer und polnischer Beteiligung sein. Langfristig soll ein internationales Festival etabliert werden, das Menschen aus dem gesamten europäischen Raum vereint und verbindet. Bereits jetzt besuchen jedes Jahr über 160.000 Menschen das Hambacher Schloss. Zusätzlich kommt eine Vielzahl der Besucher auf das frei zugängliche, neu gestaltete Schlossgelände. Die Landesregierung hat seit 2006 rund 30 Mio. Euro in den Umbau des Hambacher Schlosses, die Dauerausstellung und die Renovierung der Außenanlagen investiert. 

Das Hambacher Schloss hatte sich im Frühjahr 2013 für das Europäische Kulturerbe-Siegel beworben und sich Ende 2013 auf nationaler Ebene bei der entscheidungstragenden Kultusministerkonferenz zusammen mit den „Stätten des Westfälischen Friedens“ für eine Bewerbung auf europäischer Ebene durchgesetzt. 2014 prüfte daraufhin eine europäische Jury alle Bewerbungen und legte ihr vorentscheidendes Votum Ende 2014 vor. Die Europäische Kommission folgte der Empfehlung und verleiht demnach heute 16 Stätten das Kulturerbe-Siegel der Europäischen Union. Eingereicht wurden im Bewerbungsdurchgang 2014 ursprünglich 36 Bewerbungen aus 18 europäischen Staaten.