2. Orchestergipfel „herausragendes kulturelles Ereignis“

Heute, am bundesweiten „Tag der Musik“, hat in Mainz der zweite Mainzer Orchestergipfel stattgefunden. „Das Zusammentreffen und gemeinsame Musizieren unserer fünf professionellen rheinland-pfälzischen Orchester stellt ein herausragendes kulturelles Ereignis dar“, sagte Kulturminister Konrad Wolf.

Der Vermittlung kultureller Inhalte komme eine große Bedeutung zu. Neben ihrem Kulturauftrag als Theater- und Sinfonieorchester seien Orchester auch vielseitig agierende kulturelle Bildungseinrichtungen mit zahlreichen interessanten Bildungsangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. 

„Wer sich vom Zauber der Musik einfangen lässt, erfährt einen wichtigen Teil unserer kulturellen Identität. Diese ist Grundlage unseres kulturellen Selbstverständnisses. Aus diesem schöpfen wir, vor allem im Hinblick auf unsere eigene kulturelle Entwicklung und Zukunft. Nur wer sich seiner eigenen Wurzeln bewusst ist, wird sich auch mit anderen Kulturen auseinandersetzen können und deren besonderen Wert schätzen lernen“, sagte Wolf.

Veranstalter des Orchestergipfels ist der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz, ein Dachverband für das Musikleben, für Laien wie für Profis. „Mit ihrer künstlerischen Arbeit prägen diese Klangkörper maßgeblich das kulturelle Leben unseres Landes. Sie sind Bestandteil der weltweit einzigartigen Orchesterlandschaft Deutschlands. Der heutige Orchestergipfel dokumentiert dies in exemplarischer und eindrucksvoller Weise“, so der Minister.  

„In den großen Städten unseres Landes sind leistungsfähige Klangkörper mit einem reichhaltigen musikalischen Angebot vorhanden. Die dezentrale Struktur unserer Orchesterstandorte ermöglicht allen Bürgerinnen und Bürgern einen Zugang zu Orchesterkonzerten in einer akzeptablen Entfernung von ihren Wohnorten. Damit steht allen die Beteiligung am musikkulturellen Angebot unserer Orchester offen“, so Minister Wolf abschließend.