Rheinland-Pfälzer Norbert Scheuer für Deutschen Buchpreis nominiert

Kulturminister Konrad Wolf freut sich, dass mit Norbert Scheuer ein rheinland-pfälzischer Autor um den diesjährigen Deutschen Buchpreis konkurriert. Wie heute bekannt wurde, steht der 1951 in Prüm geborene Norbert Scheuer mit seinem Roman „Winterbienen“ auf der sechs Titel umfassenden Shortlist für den bedeutenden Literaturpreis, der mit 25.000 Euro dotiert ist und den Preisträgerinnen und Preisträgern regelmäßig viel Aufmerksamkeit von Publikum und Medien beschert.

„Schon die Nominierung für die Shortlist ist für jede Autorin und jeden Autor eine besondere Ehrung“, sagte der Minister. Eine solche Anerkennung werde Scheuer nun bereits zum zweiten Mal zuteil, nachdem er vor genau zehn Jahren ebenfalls zu den Finalistinnen und Finalisten um diesen Preis zählte. „Ich drücke Herrn Scheuer ganz fest die Daumen, dass er nach der Triererin Ursula Krechel der zweite rheinland-pfälzische Preisträger wird“, so Wolf.

2012 hatte Ursula Krechel den Preis, der zu Beginn der Frankfurter Buchmesse von der Stiftung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels verliehen wird, für ihren in Mainz spielenden Roman „Landgericht“ erhalten. Mit dem Deutschen Buchpreis wird der deutschsprachige „Roman des Jahres“ prämiert.