Friedenskonzert in St. Stephan Mainz – Kulturstaatssekretär Denis Alt: „Geläut der Glocken ist klingendes Zeichen für Frieden“

Anlässlich eines Friedenskonzerts in der St. Stephans-Kirche würdigte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Denis Alt in Vertretung für die Ministerpräsidentin die vor zehn Jahren durch die Schott AG gespendeten Glocken als Zeichen des Friedens und der Versöhnung. Die Kirchengemeinde St. Stephan und die Schott AG luden gemeinsam zu diesem Konzert am 80. Jahrestag des Beginns des 2. Weltkriegs ein.

„Für viele Menschen in der Welt stellt der Frieden eine Sehnsucht dar. Kriegerische Konflikte und politische Auseinandersetzungen prägen ihren Lebensalltag; bei vielen geht es um das Überleben. Der sehnlichste Wunsch vieler Menschen ist der nach Frieden. Die Kirche St. Stephan sowie das Geläut der Glocken sind ein klingendes Zeichen des Friedens und der Freude. Auch das heute zu hörende Werk ‚A Armed Man‘ ist ein Symbol für den Frieden und die Versöhnung“, fasste Denis Alt zusammen.

Die Kirche St. Stephan gilt aufgrund ihrer Geschichte als Symbol für Hoffnung auf Frieden und Versöhnung. Die Kirche wurde im 2. Weltkrieg teilweise zerstört. In den 1970er und 1980er Jahren angebrachten Chagall-Fenster verdeutlichen diese Symbolik. Die Glocken ersetzen die seit dem 2. Weltkrieg fehlenden Glocken der Kirche und vervollständigten das Geläut wieder. In diesem Zusammenhang unterstreichen sie den Stellenwert der Kirche als Symbol für Frieden und Versöhnung.